Gartenkunst

Gartenkunst geht über die Nutzbarmachung von Land hinaus zur ästhetischen Gestaltung - sie ist die Verbindung von gärtnerischer Arbeit und künstlerischer Kreativität


Mittwoch, 20. Mai 2015

Frische Ideen für die Balkon-Gestaltung

Nicht alle Garten- und Pflanzenliebhaber haben das Glück, einen eigenen Garten zu besitzen. Manch einer hat "nur" einen Balkon - und für viele ist der Balkon schon ein großes Glück und reicht ihnen als Außenbereich völlig aus.
Getreu dem Motto, dass der Platz umso wertvoller wird, je weniger man davon hat, sollte man sich den Balkon so schön wie möglich einrichten. Ob das dann bedeutet, möglichst viele Pflanzen darauf unterzubringen wie eine liebe fb-Freundin am Bodensee das mag (und im Hochsommer kaum noch Platz für einen kleinen Stuhl in ihrem Dschungel übrig hat) oder ob es um ein zusätzliches Ess- Arbeits- Raucher- oder Feierabendzimmer draußen geht - es gibt viele Möglichkeiten. 
Auf der Online-Platform "homify-Inspiration Wohnen!" habe ich einige Ideen gefunden, die ich hier gern vorstellen möchte. Sicher sind einige davon recht kostspielig, aber vielleicht geben sie dennoch Inspirationen die zu eigener Umsetzung anregen. Oder aber man gönnt sich das mal, wenn man kann.

(Achtung, dies ist ein gesponserter Artikel für den ich ein Entgelt bekomme - Thema und Auswahl des Inhalts, Texterstellung und Bildauswahl liegen allerdings bei mir und ich zeige hier nur was mir gefällt - und ich hoffe auch einigen Lesern). 

Rasa en Détail für den BUTLERS Gartenkatalog 2015 / Bildquelle homify.de

Weiße Klappmöbel mit vielen bunten Blumen - eine romantisch und fröhlich wirkende Gestaltung für Blumenliebhaberinnen.
Das ist fast der Stil meiner "Mitbewohnerin" in der untersten Etage, auf ihrer Terrasse sieht es ähnlich aus. (Und ja, die Frau ist Designerin ;-) ) 

Den kleinen Hängetisch für die Freiluft - Kaffeepause oder die Teestunde im Grünen finde ich nicht nur sehr praktisch, sondern auch vom Design her gelungen. Hier passt er sich mit seiner reduzierten und modernen Gestaltung ganz selbstverständlich einem verschnörkelten Eisengeländer an, ich schätze er macht sich zu jedem Stil gut sofern die Breite des Geländers passt.




Grundlegend ist ja zunächst der Boden - ein Bodenbelag aus einem stabilen natürlichen Material schafft gleich eine gemütliche Atmosphäre. Die Bambusplatten, die hier im Klicksystem verlegt werden, können beim Umzug ohne Probleme wieder mitgenommen werden. 

Boden von Bamboo for you / Bildquelle homify.de

Ist der Boden fertig, geht es je nach Bedürfnis der Bewohner entweder mit dem Sichtschutz oder den passenden Möbeln weiter. Dazu habe ich zwei Möglichkeiten gefunden, die beides vereinen. Das obere  Möbel bietet Sichtschutz, Pflanztrog und wenn "ausgezogen" Sitz- oder Abstellfläche in einem. Hier steht das Teil etwas zusammenhanglos herum, aber ich denke es lässt sich besonders gut auf einem kleinen Balkon verwenden.

Design: Conforti Tina Designer / Bildquelle homify.de

Diese eigentlich für den Garten gedachte Koje von Wittekind Möbel fände ich auf einem Balkon auch sehr gemütlich - man könnte sie so aufstellen, dass es Windschutz oder eben Sichtschutz bietet oder aber so, dass morgens oder abends die Sonne hinein scheint und man es draußen schön warm hat. In wärmeren Lagen wird man vielleicht mehr Wert auf den Schatten legen, die diese Koje spenden kann. Auf jeden Fall bietet sie ein lauschiges geschütztes Plätzchen. Vielleicht eine gute Idee als massgefertigtes DIY Projekt?


Bildquelle Wittekind Möbel UG 

Für kleine Balkone gibt es Tricks bei der Auswahl der Möbel - zum Beispiel machen transparente, filigrane Möbel den Eindruck einer größeren Fläche weil der Platz nicht gleich so voll wirkt. 


Balkontisch von Clément Lagneau / Bildquelle homify.de

Dieser flexible Tisch des französischen Designers Clément Lagneau wird zusammengeklappt zu einem mobilen Kräutergarten 

flexibler Balkontisch von Clément Lagneau / Bildquelle homify.de


Möbel, die man zusammenklappen, stapeln oder zusammenschieben kann halten den Platz flexibel - hat man viele Gäste, gibt es auf dem Balkon eben eine Stehparty mit Abstellmöglichkeiten, oder es geht einfach darum an einem sonnigen Tag den Wäscheständer rauszustellen ohne dass man sich zwischen den Gegenständen durchwinden muss. Im Zweifel ist der klassische Biertisch mit einer oder zwei Bänken dazu nicht die schlechteste Lösung, vor allem aber eine preisgünstige.

Für SEHR kleine Balkone gibt es ein paar nette Ideen, die irgendwo zwischen Möbel und Accessoire anzusiedeln sind. So diese kleinen Kunststofftischchen mit eingebauter Grünzone, die sich vielseitig verwenden lassen. Die nächsten beiden Bilder zeigen den Geländertisch Rephorm von Xact Solutions GmbH, Bildquelle wie alle anderen homify.de. 




Wer mag, kann sich an die Ecken ja reine Pflanztöpfe hängen und sie passend zur Jahreszeit bepflanzen. Gerade im Vorfrühling ist dieses Teil mit ein paar Hornveilchen oder wie hier mit Primeln bepflanzt ein stimmungsaufhellender Hingucker.

"Eckling" von Rephormhaus / Bildquelle homify.de


Zum Abschluss hätte ich noch zwei sehr platzsparende Futterstationen für die Vogelwelt , einfach an der Ecke oder aber an der  Glasscheibe angebracht.

"birdhouse DIN A4" von Olaf Riedel /Bildquelle homify.de

Transparentes Vogelhaus von Radius Design, Bildquelle homify


Wer mehr Ideen und Inspirationen sucht sollte sich hier einmal umschauen - unter über 5000 Bildern zum Thema Balkon, Veranda und Terrasse gibt es bei Homify noch Einiges zu entdecken. 
Über Pflanzen und Töpfe geht es dann später einmal in einem anderen Beitrag. 
Viel Spaß bei der Gestaltung von Balkonien! Und wer Ideen zur Gestaltung hat oder einfach Anmerkungen zum Thema, ich freue mich über Kommentare.

Freitag, 15. Mai 2015

Neue Entdeckungen beim Staudengärtner

Nachdem der eigene Garten nach dem Urlaub inzwischen wieder ganz "gut in Schuss" ist, habe ich mich am Mittwoch auf den Weg in die Lieblingsgärtnerei nach Illertissen gemacht. Die Idee war, dort Strauchpfingstrosen zu fotografieren, nachdem meine Exemplare gerade so schön blühen und für die nächsten Tage schlechtes Wetter angesagt ist. Es kam dann nicht wie geplant, aber der Ausflug hat sich dennoch gelohnt.
Jedes Mal schleiche (und fotografiere) ich um den Etagenschneeball Viburnum plicatum herum, er ist mit seinen waagerecht ausgerichteten Zweigen einfach immer schön. Nur leider weiss ich nicht, wo ich diese prächtige Pflanze unterbringen könnte - mit etwa zwei Metern ist die Höhe zwar moderat, aber er wächst ausladend in die Breite. 

Viburnum plicatum mariesii 


Zunächst habe ich mir die Hosta im Mutterpflanzenquartier angesehen, die zur Zeit in leuchtender Frische völlig verschont von Hitze, Hagel und sonstigen möglichen Schäden dastehen. Hier einige Beispiele:

Hosta Hybride 'Clifford's Forest Fire'

Hosta Hybride 'Orange Marmelade' 

Hosta Hybride 'Gypsy Rose' 

Hosta Hybride 'Night before Christmas' 

Besonders die 'Gypsy Rose' hat es mir angetan, sie würde so gut zu meiner Sammlung von 'Striptease' Abkömmlingen passen - aber der Platz wo sie stehen ist eigentlich voll. Andererseits klingt "sehr wüchsig und gesund, heller Standplatz" sehr verlockend, sie kommt zumindest auf die Merkliste.

Vom Schattengarten ging es weiter zum Versuchsquartier und dem mediterranen Hügel mit den Iris. Für die meisten hohen Sorten war es noch zu früh, aber Iris barbata nana und media waren schon aufgeblüht, ebenso die frühe Iris germanica 'Florentina'. Die folgenden Sorten haben mir besonders gut gefallen:

Iris barbata media 'Morgendämmerung' 

Duftende Iris barbata media 'Vamp'

Iris barbata media 'Helen Proctor' 
Neben der dunklen 'Helen Proctor' steht ein großer Busch 'Colakraut' (Artemisia procera), der von der Optik sehr schön zu den Iris passt und die gleichen Ansprüche hat. Das zumindest kann ich daheim umsetzen! 

Iris barbata nana 'Dark Vader' 

Eine neue Entdeckung war die Iris germanica 'Florentina' nicht, aber die Kombination mit dem blühenden Thymian, wie sie auch auf Wildstandorten in der Toskana vorkommt fand ich so schön, dass diese Bild hier auch einen Platz bekommt. 



Auf dem Weg in Richtung Pfingstrosen fällt der leuchtende  Goldhopfen (Humulus lupulus 'Aureus') an dem Holzzaun ins Auge. Wenn ich so einen Zaun hätte…



Nun, die Strauchpfingstrosen waren noch nicht so weit… ich hatte nicht bedacht, dass meine blühenden Exemplare alles Rockii-Hybriden sind und die wie Stauden wachsenden intersektionellen Hybriden noch eine Weile bis zur Blüte brauchen. 
Umso mehr Zeit blieb für Erkundungen in den Gewächshäusern bei den verkaufsfertigen Pflanzen. Dabei entdeckte ich zwei weitere dunkellaubige Silberkerzen-Sorten, Cimifuga simplex 'Chocoholic' und 'Giant Strain'. Letztere Sorte wird über zwei Meter hoch und ist am passenden Platz bestimmt sehr eindrucksvoll. Ich hoffe, bei meinem nächsten Besuch sind noch welche übrig, falls ich einen Platz dafür finde. Ebenfalls interessant fand ich Lysimachia atropurpurea, den Purpur-Felberich. Das Blattwerk ist ganz anders als man es von Felberich kennt, graulaubig und sehr feine schmale Blätter. 
Im Verkaufsbereich der Schattenstauden sind zur Demonstration etliche große getopfte Hosta aufgestellt, eine gute Orientierungshilfe da man die Pflanzen in den kleinen Töpfen hinsichtlich ihrer späteren Wirkung kaum beurteilen kann.

Auf dem Weg Richtung Café und Museum fiel mir noch dieses gerade in schönes Licht getauchte Stillleben im "Schrottgarten" auf.


Eigentlich bin ich kein Fan von Schrott im Garten, aber diese Szenerie hat mir dennoch gefallen.
Mit großer Selbstbeherrschung fiel der Einkauf moderat aus, ein kleines Kistchen reichte leicht - aber der Wunschzettel ist schon wieder um einiges länger geworden.



Donnerstag, 14. Mai 2015

Zwischen Rosenbüschen und Olivenbäumen - ein Besuch im Rosengarten von Maria Giulia Cimarelli


Wenige Kilometer von Florenz entfernt bei dem Dorf Chiesanuova liegt der Rosengarten von Maria Giulia Cimarelli. Vor etwa 20 Jahren begann die passionierte Rosenliebhaberin, Rosenstöcke in den Olivenhain unterhalb ihres Wohnhauses zu pflanzen. Inzwischen hat sie mehr als 900 verschiedene Rosensorten, Klematis, Sträucher und Stauden in ihrem mediterranen Garten gesammelt. 
Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf alten und klassischen Strauchrosen, auch einige englische Rosen sind darunter. 


Die Besonderheit dieses Gartens liegt in der natürlich anmutenden Anlage. Bei unserer Ankunft stand das Gras hoch, der Gärtner war gerade dabei die Flächen zu mähen.
Wo bei uns Ramblerrosen in Obstbäumen wachsen, ranken sie hier durch silbrig schimmernde Olivenbäume. In dem mediterranen Klima gedeiht unter vielen anderen ein prachtvolles Exemplar der 'Rosa mutabilis'. 
Maria Giulia Cimarelli pflegt den Garten biologisch - da ihr Mann ein homöopathischer Arzt ist, kommt für sie keine andere Möglichkeit in Frage. Erweisen sich Gartenbesucher als Rosenkenner, zeigt sie bereitwillig ihre Schätze und erzählt in ausgezeichnetem Englisch von ihren Lieblingen.  

Rosa mutabilis 
 In direkter Nachbarschaft steht diese Schönheit…








Staudenclematis 


Eine Kletterrsose in einem wundervollen tiefen Schwarzrot







Nicht bei allen Sorten sind die Etiketten leserlich, dennoch kann man ihre Schönheit und ihren Duft genießen.  





Rosenduft hat viele Nuancen - Rosa banksiae duften nach Veilchen! Hier die mit den Banksiae Rosen verwandte Rosa x fortuniana - eine traumhaft schöne Ramblerrose für mediterranes Klima.



Auf einer kleinen Fläche stehen ausgesuchte Sorten in guter Qualität zum Verkauf - wer sie für die Pflanzung in kühleren Gefilden erwerben will, sollte auf die Winterhärte achten. Einige Alba Rosen zieht Maria Giulia Cimarelli aus Ausläufern selbst, diese halten auch nordische Winter aus ohne nennenswert zurück zu frieren. Anders die hier so üppig wachsenden und reichlich blühenden Rosa banksiae Sorten. 

Der Rosengarten ist Mittwoch, Freitag und Samstag für Besucher geöffnet, nach Vereinbarung auch an anderen Tagen.
Ab Juli ist nur von 9.00 bis 13.00 geöffnet, vom 20. Juli bis zum 20. August ist Sommerpause.
Eine vorherige telefonische Anmeldung ist empfehlenswert

Von Chiesanuova aus führt eine unbefestigte "Strada Bianca" etwa zwei Kilometer bis zum Rosengarten. 

Adresse: 
Via Palastra, 27 - 50026 Chiesanuova - Firenze  
Tel. und Fax 055-8242388
E-mail: info@ilgiardinodellerose.it


Link zur Webseite:  Il giardino delle rose




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...