Gartenkunst oder Wege nach Eden

Gartenkunst

Gartenkunst geht über die Nutzbarmachung von Land hinaus zur ästhetischen Gestaltung - sie ist die Verbindung von gärtnerischer Arbeit und künstlerischer Kreativität


Samstag, 7. März 2015

Auf der Suche nach dem schwarzen Garten

Unter der Suchanfrage "weißer Garten" liefert Google ungefähr 638.000 Ergebnisse in 0,59 Sekunden. Die Suche nach "schwarzer Garten" liefert ungefähr 850.000 Ergebnisse in 0,57 Sekunden. Sollten schwarze Gärten in Deutschland tatsächlich 
populärer sein als weiße? 
Weit gefehlt - die Links verweisen auf das offenbar recht beliebte Computerspiel "Schwarzer Garten im Land des ewigen Feuers". Auf der zweiten Seite finden sich Hinweise auf einen "Schwarzer Garten" genannten Platz, ein Kriegsdenkmal in der Grafschaft Bentheim und auf der dritten die Firmenseite eines Garten- und Landschaftsbauers mit dem Nachnamen Schwarzer. Das Thema "schwarzer Garten" scheint also kaum zu existieren. Doch halt, auf Seite fünf fragt "morgenweb.de" tatsächlich "Warum nicht mal ein 
schwarzer Garten- genau, warum nicht? Die Firma "Grothe neue Gärten" hat in Schwetzingen 2010 unter anderen einen Schaugarten unter dem Namen "Black Beauty" angelegt. "Der "Black Beauty"- Garten erinnert laut der Zeitung an eine vulkanische Landschaft, er ist mit dunklen Begrenzungsflächen und einer reduzierten Bepflanzung angelegt - sicher interessant, aber  das war jetzt doch nicht ganz das, was ich mir unter einem schwarzen Garten vorstellte. 

Das schwarze Gartenzimmer im Garten Ulbrich © Barbara Ehlert 2015 

Versuchen wir es mit "Gothic Garden" - hier gibt es etliche englischsprachige Seiten zu Design und Planung eines "gothic garden", der einem schwarzen Garten vielleicht am nächsten kommt. Darunter sogar verschiedene Themen für einen "Gothic Garden" - dunkler Garten mit schwarzen Pflanzen (das war mein Thema!) Nachtgarten mit nachts blühenden und duftenden Pflanzen, Hexengarten, Fledermausgarten, ein "Blutgarten", ein "Grabgabengarten" - was für phantasievolle Gartenwelten tun sich da auf! 
Unter "Gothic Garten", deutsch,  findet sich immerhin eine Adresse, unter der man (versandkostenfrei!) Gartenruinen aus England bestellen kann, so um die 10.000 Euro gibt es da schon ganz nette Sachen. 
Die Frage "gibt es schwarze Gärten in Deutschland" kann ich dennoch eindeutig mit Ja beantworten, denn einen - eher ein "schwarzes Gartenzimmer" habe ich im Garten Ulbrich in Solingen kennen gelernt. Tiefschwarz ist dieses Gartenzimmer nicht, aber ein "weißer Garten" besteht ja auch nicht ausschließlich aus weißen Pflanzen. 


Garten Ulbrich, schwarzes Gartenzimmer © Barbara Ehlert 2015 


Den Rahmen bildet eine Hecke aus Blutbuchen, der Weg hindurch ist mit dunklem Rindenmulch angelegt. Viele dunkellaubige und/oder dunkel blühende Pflanzen schaffen eine kontemplative, leicht mystische Atmosphäre. 
Sicher ist dies kein Ort der heiteren Besinnlichkeit, aber als Ruhepol zur inneren Einkehr ein Thema, das durchaus mehr Aufmerksamkeit in der Gartengestaltung verdient. Viele "schwarze" Pflanzen sind bei Sonnenlicht eher von einem dunklen Purpur oder sehr dunklem Braun. Legt man sich einen schwarzen Gartenbereich an, so wird er in einem schattigen Bereich die stärkste Wirkung entfalten. 
In dem schwarzen Solinger Gartenzimmer sind Berberitzen mit dunkel panaschiertem Austrieb, rote Zwergberberitzen (Berberis thunbergii 'Atropurpurea nana') verschiedene Heuchera, Cimifuga, Knöterich und tief dunkelrot blühende Bartnelken mit grünen Pflanzen kombiniert. Auch ein Zierapfel mit schwarzen Früchten ist hier angepflanzt. 

Polygonum microcephala 'Red Dragon' - Buntblatt-Knöterich © Barbara Ehlert 2015 
Der weiße Kater "Fukur" schreitet gelassen durch den schwarzen Garten © Barbara Ehlert 2015 

Über Facebook bekam ich von meinen Gartenfreundinnen Christine
von Frieling und Karina Waltzer (siehe "Casa Karina") aus ihrem 
Berglegarten in Freiburg noch interessante Gestaltungsideen.


Schwarzes Beet © Christine von Frieling 

Oben und unten das "schwarze Beet" von Christine von Frieling mit dem Holunder 'Black Beauty' als Zentrum.
"Ich habe in meinem Schwarzen Beet sowohl ganz dunkellaubige Pflanzen, als auch Pflanzen die grünes Laub haben, aber ganz dunkle Blüten… unter anderem Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus 'Niger'), den rotblättrigen Breitwegerich Plantago major “Rubrifolia”, im Handel auch unter der Bezeichnung “Atropurpurea” zu erhalten, die Dahlie 'Bishop of Llandaff', dunklen Neuseeländer Flachs, Schwarze Fetthenne (Sedum 'Postman's Pride'), Sedum cauticola 'Bertram Anderson' mit ganz dunklem Laub, die man gut als Bodendecker einsetzen kann - die fette Henne auf dem einen Foto muß ich noch austauschen, die paßt nicht so gut - dunkelblühende Hemerocallis, Oxalis, die dunkle Septembersilberkerze (Cimiguga racemosa) 'Black Négligée', dunkle Sempervivum." 

Schwarzes Beet  © Christine von Frieling 
Unten das "Gothic Beet" von Karina Waltzer, in dem sie Pflanzen mit dunklen Blättern, dunklen Blüten und purpurfarbenen Blüten kombiniert. "In meinem Gothic-beet befinden sich nicht ausschließlich schwarz blühende Pflanzen. Ich habe die Farbe von dunklem Karminrot dazugenommen, damit das lebendiger wirkt. Manchmal ist auch Graulaubiges als Kontrastgeber erwünscht ...jeder interpretiert halt das Thema anders…" sagt sie dazu. Auf dem Bild sieht man ganz hinten in der Mitte Miscanthus 'Malepartus', links davor die Eupatorium Hybride 'Glutball', in der Mitte die Dahlie 'Arabian Nights'. 

Gothic-Beet  © Karina Waltzer 

Gothic-Beet  © Karina Waltzer

Brigitte Rieser von "Klasse im Garten" verdanke ich den Hinweis auf den Nebelgarten in Tulln, von dem sie eindrucksvolle Bilder gemacht hat. 
Auch in dem berühmten Lammerting-Garten in Köln gibt es einen Schattengarten, der zu einem schwarzen Garten umgestaltet wurde. Den (für mich) interessantesten Artikel über das Thema Gothic Garden
fand ich bei Houzz: "Get the Mystery of a Gothic Garden for yourself" von Frank Organ. 

Der gotische Stil im Garten war im viktorianischen England sehr beliebt ist es offenbar heute noch, wie das Angebot englischer Firmen an "Gothic Mirrors for your Garden" zeigt.
Bestellen kann man sie z.B. bei SandEdgePrimrose oder Smith&Smith Designs 
(Ich bekomme keinen Bonus von diesen Firmen und kann keine 
Angaben zur Qualität machen).

Noch ein Link zum Thema: "Schwarz im Grünen"  

Falls jemand einen "schwarzen Garten" oder einen "Gothic Garden"
kennt, bitte ich um einen Kommentar mit dem Hinweis. 
Eine Auswahl dunkler Pflanzen werde ich später hier vorstellen. 

#Schwarzer Garten
#Gothic Garten


Kommentare:

  1. das sind ja tolle gestaltungen, die Du hier zeigst, Barbara! In Christine von Frielings Beet sticht mir auch die transparente schwarze kugel ins auge :D.

    lg, brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Brigitte, ich hoffe es werden mit der Zeit noch mehr! Danke auch für den Link zum Nebelgarten, der passt sehr gut dazu.
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  2. Dieses Farbschema hat mich irgendwie immer schon mehr gereizt als der berühmte weiße Garten. Ob das an meinem Namen liegt? ;-)
    Ein Geheimtipp unter den dunkellaubigen Sträuchern ist die Purpur-Schlehe. Sie blüht herrlich in hellrose und wirkt insgesamt filiraner als die Blutpflaume. Obwohl es eine echte Schlehe ist, treibt sie wenig Ausläufer.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke, vielleicht ist dein Name ja Programm :-). Hast du den eine schwarze Ecke in deinem Garten oder mehrere dunkle Pflanzen integriert? Die Purpur-Schlehe ist ein guter Tipp, danke! Ich habe noch nie davon gehört, da muss ich mich mal schlau machen….
    Viele Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara,
    leider habe ich es in meinem Garten nur zu einem einzigen kleinen Beet mit dem ewig wuchernden Lysimachia ciliata 'Firecracker', Heuchera 'Palace purple' und einer dunklen Fetthenne geschafft. Aber du glaubst nicht, wie oft ich in Gedanken einen ganzen schwarzen Garten zusammenbaue mit Berberitzenhecke, Holunder, Purpurschlehe und dunklem Zierapfel, bis hin zum schwarzlaubigen Scharbockskraut und Wiesenkerbel 'Ravens Wing'.
    Die Purpurschlehe steht übrigens bei einer Nachbarin und hält sich wirklich zurück mit Ausläufern.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      vielleicht wird es ja noch mit deiner schwarzen Ecke - die Aufzählung der Pflanzen hört sich schon sehr interessant an! Vom schwarzlaubigen Scharbockskraut höre ich zum ersten Mal und auch von der Purpurschlehe weiß ich erst von dir! Danke für die Tipps :-)
      Viele Grüße, Barbara

      Löschen
  5. Sorry, kein Tipp, aber ich muss kommentieren, weil ich vom Thema total begeistert bin. Schwarze Beete hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm, wollte den Gatten immer nur überzeugen, ein weißes anzulegen. Nun muss ich das Gelesene und Gesehene erstmal sacken lassen, finde aber die Fotos schon so überzeugend und die Pflanzenkombinationen so schön, dass ich mir das im eigenen Garten auch gut vorstellen könnte. Vielen Dank also für dieses Thema!!!

    Viele Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nadine, freut mich dass ich dich inspirieren konnte! Meldest du dich mal wenn in deinem Garten auch eine "schwarze Ecke" entsteht? Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Einen "schwarzen Garten" kenne ich zwar nicht, aber ich träume immer von einer schwarzen Gartenecke. Schwarze Gartenbeete habe ich aber schon des öfteren auf Gartenschauen entdeckt. Einige schwarze Pflanzen besitze ich auch, ich finde sie besonders mystisch und schön. Es gibt vielmehr schwarze Pflanzen, als hier aufgeführt sind, z.B. Dahlien mit dunklen Blüten und Laub, oder dunkellaubige D. mit weißen Blüten, Hemerocallis, Lilien, Schokoladenblume, Süßkartoffel, schw. Trüffelkartoffel, Pellargonie, Bambus, Tulpen, Stiefmütterchen, Heliborus, Frittilarien, Fuchsschwanzgras (genauen Namen kenne ich nicht) dunkellaubige Eisbegonien, Engelwurz mit d./lila Blüte, usw. Fast alle Pflanzen oder Blüten gefallen mir deshalb so gut, weil sie bei Sonnenschein einen besonderen Glanz haben.
    Mit frdl. Grüßen Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona, stimmt es gibt noch viel mehr interessante "schwarze" Pflanzen - kann es sein, dass du mit "Fuchsschwanzgras" den schwarzen Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus 'Niger') meinst? Davon habe ich mir gerade drei Stück gekauft, die Blätter sind wirklich richtig schwarz! Ich bin gerade ganz fasziniert von den dunklen Schönheiten...Hast du vielleicht auf den Gartenschauen mal Bilder von den schwarzen Beeten gemacht?
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  8. Hallo Barbara,
    mit dem "schwarzen Fuchsschwanzgras" habe ich nicht den Schlangenbart (wie auf deinem 6.Foto) gemeint, sondern es ist ein einjähriges. Den bot. Namen weiß ich im Moment nicht, es hat auch nichts mit dem einj. Fuchsschwanz zu tun. Den Schlangenbart habe ich in einem Garten in Holland entdeckt. Ich muß mal nach Fotos suchen und wenn ich deine e-mail bekomme schicke Foto`s. Ich hab auch so gut wie die gleiche schwarze Helleborus wie auf deinem Foto zu sehen ist.
    Mit frdl. Grüßen aus UA Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona, über die Fotos würde ich mich sehr freuen! Meine Mail ist barbara_ehlert@t-online.de. Auf den Fuchsschwanz bin ich ja gespannt! Liebe Grüße aus OA, Barbara

      Löschen
  9. Schau, Barbara http://lindenhain.info/gartenpraxis/schokoladen-garten/

    und aus irgendeinem grund funzt der link zu den nebelwald bildern von der Garten Tulln nicht, daher nochmals http://www.flickr.com/search/?tags=nebelwald&tag_mode=all&sort=relevance&user_id=74528046%40N00

    da nicht in D noch nicht erwähnt, aber der Parc Andre Citroen in Paris hat auch einen schwarzen garten. Bilder folgen...später oder früher.

    lg, brigitte

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...